Gruppensitzungen

Gruppensitzung München

„Wie führen wir und wohin?“

20. – 21. Januar 2014
Sitzung der Intendantengruppe in München

Der inhaltliche Austausch der Gruppensitzung steht unter der Fragestellung „Wie führen wir und wohin?“, mit der wir zum einen an die Diskussion und Standortbestimmung im Rahmen des Antrags um Aufnahme der Theater- und Orchesterlandschaft in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes anschließen und zum anderen das Thema der Klausurtagung in Hofgeismar „Das Theater als Unternehmen – Verantwortung der Theaterleitung“ gemeinsam weiter vertiefen möchten.
Aus dem Kreis der GutachterInnen des UNESCO-Antrags haben wir Ortrud Gutjahr, Professorin für Neuere Deutsche Literatur und Interkulturelle Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg, zu Gast, die mit großer Kenntnis und aus produktiver Distanz die bewahrens- und schützenswerten Eigenarten des Theatersystems beschreiben wird – wie auch seine notwendige Dynamik und Flexibilität.
Dr. Joachim Kepplinger, der sich im Rahmen seiner Arbeit an der Akademie der Polizei Baden-Württemberg mit Fragen der Personalentwicklung und der Fortbildung der Führungskräfte beschäftigt, leitet seit neun Jahren das Seminar „Partnerschaftliche Kommunikation“ am Staatstheater Stuttgart, welches sich zu einer komplexen Begleitung des gesamten Hauses entwickelt hat. Er wird in seinem Impulsreferat über die spezifischen Bedingungen, Schwierigkeiten und Chancen der Kommunikation und Leitung an Theatern sprechen.
Weitere Impulse werden die Fragen nach Unternehmensethik, Arbeitsbedingungen und den Herausforderungen an die Theaterleitung mit Beispielen aus der Theaterpraxis ergänzen:
Markus Müller wird über den Austausch und einige Schlussfolgerungen des Zusammentreffens in Hofgeismar referieren. Nicola May berichtet über den Leitbild-Prozess, der das Theater Baden-Baden u.a. mit einem Open Space durchgeführt hat. Und Barbara Mundel wird schildern, inwiefern die Doppelpass-Partnerschaft mit dem Theaterkollektiv Turbo Pascal und die Konfrontation der unterschiedlichen Strukturen zu Prozessen der Veränderung geführt hat.
Natürlich sind Sie auch alle eingeladen, Ihre eigenen Erfahrungen in diesem Kontext einzubringen.


Download

PDF – Einladung
PDF – Nachbereitung