Hofgeismar

Das Theater als Unternehmen – Verantwortung der Theaterleitung/Intendanz

Tagung der Intendantengruppe in der Evangelischen Akademie Hofgeismar
am 01. und 02. Dezember 2013 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
ich möchte Sie herzlich zu Hofgeismar IV einladen, einer Klausurtagung der Intendantengruppe des Deutschen Bühnenvereins.

Die Tagung beginnt am Sonntag, 01.12.2013 um 14.00 Uhr.

Bei kaum einem anderen Thema schlagen die verbalen Wellen (etwa in den Kommentarforen von nachtkritik) höher, als wenn es um die Arbeitsbedingungen von Schauspielern/Sängern/Tänzern im Allgemeinen und deren Gagen im Konkreten geht. Ein von vielen als heuchlerisch empfundener Widerspruch zwischen auf der Bühne formulierter Kapitalismuskritik und den realen Arbeitsbedingungen an vielen Häusern prägt seit längerer Zeit die Debatten. Die Frage, wie groß – im täglichen Spannungsfeld von Anspruch und Wirklichkeit – die Kluft zwischen der künstlerischen Auseinandersetzung mit sozialen Ungerechtigkeiten und dem eigenen marktkonformen Auftreten als Unternehmen ist und mit welchen Mitteln wir sie vielleicht überwinden könnten, wird uns unter anderem an diesen beiden Tagen beschäftigen.

Für ein Impulsreferat zum Thema konnten wir den Regisseur und Unternehmensethiker Daniel Ris gewinnen. Herr Ris ist zudem Vorstand von „art but fair“ Schweiz und Verfasser der vielbeachteten Arbeit: „Unternehmensethik für den Kulturbetrieb. Perspektiven am Beispiel öffentlich-rechtlicher Theater“.
Anschließend diskutieren auf dem Podium Rolf Bolwin, Geschäftsführender Direktor des Bühnenvereins, Jörg Löwer, Präsident der GDBA, Sören Fenner, theaterjobs.de-Gründer und Vorstand von „art but fair“ Deutschland und ein Vertreter der Kulturpolitik.

Nach einem vertiefenden Vortrag von Prof. Marion Tiedtke, Dramaturgin, Ausbildungsdirektorin und Professorin für Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, werden wir uns am Abend in Tischgesprächen darüber auseinandersetzen, wo die besonderen Herausforderungen für uns liegen und
welche sinnvollen Wege es im oft unvereinbar scheinenden Gegeneinander von Erwartungen, äußeren Zwängen und eigenen Maßstäben geben kann.

Am zweiten Tag werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen vorgestellt und diskutiert.

Die abschließende Formulierung eines gemeinsamen Fazits oder gar einer gemeinsamen Erklärung wünschenswert.
Die Tagung endet am Montag, 02.12.2013 mit einem gemeinsamen Mittagessen um 13 Uhr.

Den detaillierten Ablauf und Materialien senden wir Ihnen im Vorfeld der Tagung zu. Neben den Intendantinnen und Intendanten ist die Teilnahme einer weiteren Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters jedes Theaters möglich. Als Intendantin oder Intendant kann man sich allerdings nicht vertreten lassen. Ein Theater kann auf der Tagung also nur durch die jeweilige Intendantin oder den Intendanten und einen weiteren Mitarbeiter vertreten sein.

Die Teilnahme ist kostenlos, es fallen lediglich Kosten für Übernachtung und Verpflegung an. Ein Anmeldeformular finden Sie im Anhang. Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 30.10.2013 wird gebeten.

mit freundlichen Grüßen
Markus Müller


Download

PDF – Einladung
PDF – Zusammenfassung
PDF – Vortrag, Marion Tiedtke
PDF – Impulsreferat, Daniel Ris